Selbstverteidigung bei der VHS

Selbstverteidigung bei der VHS

„Nicht mit mir – Starke Frauen schützen sich“ war der Slogan des Selbstverteidigungskurses, den der Verein für moderne Selbstverteidigung in Kooperation mit der VHS südliche Bergstraße an den vergangenen zwei Samstagen anbot. Vielleicht war es die Kursdauer oder auch der Kurstag, der interessierte Frauen davon abschreckte, sich anzumelden. Vier tapfere Frauen hatten sich jedoch die Zeit genommen und folgten dem Aufruf der VHS.
Sich selbst verteidigen zu können ist eine Sache. Die Andere stützt sich auf dem Schwerpunkt der Prävention bzw. Selbstbehauptung. Ein starkes und sicheres Auftreten schreckt schon viele Angreifer ab und bestärkt das Selbstbewusstsein. Falls es wirklich einmal hart auf hart kommen sollte, lernten die Frauen an den beiden Samstagen ein kraftvolles Zuschlagen und Zutreten. Hierzu wurde zuvor ausgiebig diskutiert, mit welchen Körperteilen man sich überhaupt zur Wehr setzen kann. An dick-gepolsterten Pratzen wurden dann einzelne Schlag- und Trittkombinationen geübt und natürlich kam jedes Mal die Stimme zum Einsatz. „Hilfe“, „Lass mich in Ruhe“, „Geh weg“ oder
Kurs VHS
Fist Anzug

„verschwinde“ halte es durch die Roter Kastanienschule. Am zweiten Samstag stand die Griffabwehr auf der Tagesordnung. Wie verhalte ich mich, wenn ich festgehalten werde? Welche Schwachpunkte hat mein Angreifer? Und wie kann ich mich aus einem Griff befreien? Die Frauen lernten sehr schnell, wo die Schwachpunkte sind und mit welchen einfachen Tricks sie sich aus fast jedem Griff lösen können.

Im Anschluss zog Kursleiterin und Kinder- und Jugendtrainerin Sandra Kettenmann noch den „heiß“-begehrten „Fist“ an – ein Ganzkörperanzug, der Schläge und Tritte abfedert. Geschützt durch diesen Anzug griff sie die Frauen einzeln an und jede konnte sich durch Schreien, Treten und Schlagen befreien und „Hilfe holen“. Vielleicht kommt im Herbst ja der nächste Kurs zustande, wenn sich genügend Frauen auch trauen.

Athen JWM 2015

Bronze in Athen
   
Unsere beiden Ju-Jutsu-Duo-M‰dels, Mira und Lara, erkämpften sich bei den Jugendweltmeisterschaft in Athen bei den Duo unter 18-Damen einen stolzen 3. Platz! Von Donnerstag, 12.3., bis Montag, 16.3., waren sie mit dem Kader im schönen Griechenland. Aber von Urlaub keine Spur. Am Freitag standen beide top fit auf der Matte. Den Sieg ihres ersten Kampfes mussten sie leider an das Österreicher-Duo-Paar abgeben. Es hatte gerade mal ein halber Punkt zu einem Unentschieden gefehlt. Nichts desto trotz ließen sie sich nicht entmutigen und siegten im Anschluss gegen die Niederlande und danach gegen Slovenien. Stolz konnten beide Mädchen die Siegertreppe erklimmen und auch der Verein ist mächtig stolz auf seine beiden Duo-Mädels!Siegerehrung

Winterfeier 2015

Verein für moderne Selbstverteidigung
Winterfeier


Am vergangenen Freitag fand die Winterfeier des Vereins für moderne Selbstverteidigung statt. Der "harte Kern" - bestehend aus Trainern, Freunden, Kindern und einigen Eltern hatte sich um 18 Uhr im Vereinsheim der SG St. Leon zu einem gemütlichen Beisammensein getroffen. Zum leckerem selbstgemachten Fingerfood der Vereinsmitglieder eröffnete der ersten Vorsitzende Sven Gensich den Abend. Die Kinder konnten die Zeit nach dem Essen in der Sporthalle mit Ballspielen und kleinen Wettbewerben, die der Vorsitzende vorbereitet hatte, nutzen.

Für eine kleine Unterbrechung bei all dem Spielen, Toben und den vielen Gespr‰chen sorgten die Ehrungen einzelner Vereinsmitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft.

Für 5 Jahre wurden geehrt:

Henriette Bäum, Selina Heger, Nadine Vocke, Amaronn Weber, Daniel Aksa, Michael Korn, Niklas Wagner und Marvin Wilhelm.

Für 10 Jahre wurden geehrt:

Sabrina Steinhauser, Karl-Georg Billmaier, Jana Hofmann, Sven Raabe und Felix Sturm.

Für 15 Jahre wurde geehrt:

Sandra Kettenmann

Für 20 Jahre wurden geehrt:

Markus Stegmüller, Timm Blaschke, Elke Feuerstein, Ude Feuerstein, AndrÈ Piontek, Roland Prosek, Christian Reifl, Christian Schott und Martin Zink.

Die Vorstandschaft und das Trainerteam bedanken sich bei allen Anwesenden und treuen Mitgliedern für den wunderschönen Abend.
 
 

Weihnachtsgrüße 2014

Liebe Vereinsmitglieder,
 
Weihnachtszeit - zur Ruhe kommen, sich besinnen, Klarheit schaffen und Kraft sammeln für ein erfolgreiches Neues Jahr mit
 
vier schönen Jahreszeiten, 52 betriebsamen Wochen und alles in allem 365 glücklichen und zufriedenen Tagen.
 
In diesem Sinne wünschen wir euch und eurer Familie erholsame Weihnachtstage und einen guten Start ins neue Jahr!
 
Mit weihnachtlichen Grüßen
eure Vorstandschaft
 

Kegeln 2014

Trainingseinheit auf der Kegelbahn

Im letzten "Training" vor Weihnachten trommelten die Trainerinnen Nadine Vocke und Sandra Kettenmann ihre Kinder- und Jugendgruppen zu einer gemeinsamen Kegelpartie zusammen. Von 20 angemeldeten Kindern trafen sich 13 Kinder und Jugendliche in der St. Leon-Roter Kegelbahn im Harres. Das "Tannenbaum"-Prinzip war schnell erklärt und die Teilnehmer in zwei Gruppen eingeteilt. Soweit so gut. Jetzt musste man nur noch die Kugel in die richtige Richtung bringen und dazu auch noch die Kegel treffen. Was gar nicht so leicht war. Nach einer Stunde wurde eine kurze Pause eingelegt und die Kinder konnten sich bei Schnitzel mit Pommes stärken. Im Anschluss hatte die Gruppe noch ca. 30 Minuten Zeit das angefangene Spiel zu beenden. Gruppe 1 mit Trainerin und Co-Trainern soowie zwei Kindern war noch vor dem Essen mit dem "Tannenbaum"-Spiel fertig gewesen. Gruppe zwei mit Trainerin und Jugendlichen schaffte es leider nicht bis zum Ende die verflixte "9" zu treffen. Das Fazit aus diesem Samstag: Es muss definitiv mehr Trainiert werden, damit beim nächsten Mal auch bei allen die Kegel fallen. Kegeln
Kegeln

WM Vorbereitung 2014

Ju-Jutsu WM Vorbereitung in Bad Blankenburg

Vom 29.10.14 bis 2.11.14 fand in Bad Blankenburg die Vorbereitung für die Trainingkommende Weltmeisterschaft in Paris statt. Auch unsere Duo Frauen Tanja und Jasmin Ittensohn haben sich dort für eine hoffentlich erfolgreiche Weltmeisterschaft vorbereitet. 

Neben Ausdauer-und Schnelligkeitstraining, Ju-Jutsu spezifischen Balanceübungen und Techniktraining, wurden zahlreiche schweißtreibende Wettkämpfe simuliert, die unsere Sportler auch an ihre körperlichen Grenzen trieben.

Der Verein für moderne Selbstverteidigung wünscht den beiden viel Erfolg.

 

 

DJJV Duo Team

Ju-Jutsu-Training für Kinder in Ruteete

Ju-Jutsu-Training für Kinder in Ruteete

Ronald Muzungu „kämpft“ für seine Schüler

 

(sake). Es sind Dinge, die man sich in unserem Land nicht so wirklich vorstellen kann. Die Kinder in Ruteete, Uganda, haben teilweise so lange Schulwege, dass deren Schule als eine Art Internat fungiert. D.h. Kinder, deren Eltern verstorben sind oder Kinder, die einen zu weiten Weg zur Schule haben, bleiben auch über Nacht oder sogar am Wochenende. „Es ist einfach aufwärmenzu gefährlich für die Kinder, einen so weiten Schulweg täglich aufzunehmen“, so Bernadette Hetmank, 1. Vorsitzende des Vereins der Kinderhilfe Ruteete Uganda. Wie gefährlich so ein Schulweg ist, musste nun eine der Schülerinnen von Ronald Muzungu erfahren. Der Afrikaner ist Rektor an einer Schule in Ruteete und suchte den Kontakt zu Bernadette Hetmank und ihrem Team. Denn seine Schülerin ist eines von zahlreichen Vergewaltigungsopfern in Afrika. In Uganda herrscht immer noch der Aberglaube, den HIV-Virus mit der Vergewaltigung eines Kindes heilen zu können. Ein gefährliches Pflaster für Minderjährige. Um die Aufmerksamkeit von Anwohnern oder Passanten im Notfall zu bekommen, hat der Verein der Kinderhilfe Ruteete Uganda bereits ein Projekt mit Trillerpfeifen ins Leben gerufen. Eine Präventionsmaßnahme die durch den Verein für moderne Selbstverteidigung St. Leon-Rot nun ergänzt wird. Bernadette Hetmank lud Ronald Muzungu nach Deutschland ein um hier einige Erfahrungen zu sammeln, die ihm im Umgang mit den Kindern und auch zukünftigen Paten des Kinderhilfe-Vereins nützlich sein könnten. Aber auch um Selbstverteidigungstechniken zu lernen, die er an seine Schützlinge weitergeben kann. Da alle Trainer des St. Leon-Roter-Vereines lizensierte Kursleiter des „Nicht mit mir – starke Kinder schützen sich“-Programmes des DJJV sind und sich Ju-Jutsu sowohl auf den Nah- als auch den Distanzkampf konzentriert, war Ronald in der Runde bestens aufgehoben. Drei Trainingseinheiten mit dem Schwerpunkt auf die einfache Selbstverteidigung, möchte er nun absolvieren, um sein Wissen in Afrika weitergeben zu können. Zu den einfachen Techniken zählen die Befreiungen aus unterschiedlichen Festhalte- und Klammerangriffen, denn letzten Endes wird ein Kind einen ausgewachsenen Angreifer nicht in die Flucht schlagen können. Aber es kann sich soweit zu Wehr setzen, um Zeit und Distanz zu gewinnen, um evtl. zu flüchten oder Hilfe anzufordern.

Gruppenbild

Doppelsieg African Open

Doppel-Sieg bei den Afrika Open

Einen weiteren Erfolg feierten unsere Co-Trainerin Mira Poppele mit ihrer Duo Partnerin Lara Korn sowie unser Trainer Tom Ismer und seine Trainingspartnerin Domi Zagorski am 24. August in Tunis bei den Africa Open.

Nachdem sich Mira und Lara bei den German Open am 6. und 7. Juni in Aschersleben gegen das favorisierte Damen-Duo-Team aus Philippsburg behaupten und den dritten Patz belegen konnten, waren die Erwartungen für die Africa Open entsprechend hoch. „Wir haben die Vorbereitungen gleich für die kommenden Wettkämpfe in Deutschland genutzt und viele Erfahrungen und Verbesserungen aus Tunis mitnehmen können“, so Mira. In der Altersklasse der Damen hätten Mira und Lara eigentlich drei Duo-Gegnerinnen gehabt. Aber warum auch immer, traten nur die Tunesierinnen an, gegen die sich beide behaupten konnten sich den ersten Platz sicherten. Auch Tom und Domie erkämpften sich den obersten Platz auf dem Siegertreppchen, wobei beide bereits als Favoriten auf die Matte gingen und mit jahrelanger und vor allem erfolgreicher Wettkampferfahrung glänzten.

Lara und Mira

Der Verein gratuliert zum Doppelsieg und ist stolz auf Trainer sowie Co-Trainerin.

Gruppenbild

 

Ferienspaß 2014

Ferienspaß 2014 – „Nicht mit mir!“

Am Dienstag, den 12. August 2014 trafen wir uns mit 28 Teilnehmern um 10 Uhr auf dem SG-Vereinsgelände zu unserem diesjährigen Ferienspaß. Er stand wie schon die letzten Jahre unter dem Motto „Nicht mit mir!“. Nach kurzem gemeinsamen Kennenlernen wurden auch schon die Gruppen eingeteilt. Es entstanden 3 Gruppen. An der ersten Station lernten die Teilnehmer Selbstverteidigungstechniken für den Notfall. Gruppe zwei kümmerte sich um die Selbstbehauptung mit Übungen zu einem selbstbewussten Auftreten. Die dritte und somit letzte Gruppe besprachen mit den Teilnehmern Rettungsorte auf dem Schulweg. Außerdem wurden Täterbeschreibungen für die Polizei geübt. Jede Einheit war 45 Minuten lang und nach kurzen Pausen wurden die Gruppen gewechselt. Zwischendurch gab es zur Stärkung heiße Würstchen mit Brötchen. Nachdem die Einheiten beendet waren erhielten alle Teilnehmer zum Abschluss eine Urkunde und waren darauf sichtlich stolz. Schließlich wurden um 14 Uhr alle Teilnehmer von ihren Eltern abgeholt.                      

Wir bedanken uns bei allen Helfern und freuen uns auf das nächste Jahr. 

 

© 2018 Verein für moderne Selbstverteidigung e.V.
Verwendung von Cookies
Die von uns gewählte technische Platform ist auf die Verwendung von Cookies angewiesen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Verstanden!